Hauptmenü

Jestern

Mensch ey, Leute, hier Gottlieb. Irjendwie hat de Tächnik jesponnen de letzten Taje. Olle Otto hat stäääändig mit die Laptop geklappert und mit dem Kopp jeschüttelt, datt allerdings nich nur wejen den mangelden Internet, sondern ooch wejen anderen Dingen, aba dazu später mehr…

Also erstmal Rückschau uff jestern. Vormittags war Sternchenzeit. Alle durften zum Fotofieren antreten, alleene oder in Gruppe. Nur unsere Urlaubas wollten nich so richtig. Und die konnten die Verziehers ja nich zwingen, hehe. Aba sind echt een paar schöne Motive jeworden und Betreuer Thommy hat den janzen Tach im Zimmer jesessen und hat die alle als Postkarten jedruckt. Also liebe Elterns, ihr müsstet alle in den nächsten Tajen oda Wochens Post bekommen, ansonsten habta faule Monsters. smile
Ansonsten wurde wieder mal Bao-Bao jeklappert, dieset mal in Turnier-Format, viel jebadet und je-Skubiduuuut (wenn ihr nich wisst, watt datt is, fragt eure Kindas, ick erklär ditt nich zum fünften Mal wink ). Höhepunkt am Strand war datt Tretboot mit kuhler Rutsche, datt Petti noch besorgt hatte. Da wurde jerutscht und jebrüllt – es war wunderbar! Und Petti war so bejeistert, da is der mit volle Montur ins Wasser jehüppt! laugh
Ditt erwie sich aber spätestens beim Grillen als Vorteil. Bei schnieken 35 Grad ooch noch ums Feuer hüppen, da wurden die Klamottens schnell wieda trocken. Und jeschmeckt hat ditt! Grütti hatte erstmal Angst es könnte nich für alle reichen, dachte vamutlich, datt alle so viel verdrücken wie sie selbst laugh . Aber es war jenuch für alle da und selbst unsere beiden neuen Kurzurlaubas, BBea und Balaton-Malle, sind mit satt jeworden. Die mussten übrigens gleich am ersten Tag datt volle Programm pauken und Bao-Bao und Skubiduuuuu lernen. Ham sich bei de wai viel dööfer anjestellt als die Monstas.
Nachm Grillen hatten dann alle plötzlich alle einen Schatten. Also nich an der Wand, sondern im Kopp. Vazieher Sigi hatte uns alle in de Klappse einjewiesen und eines der Kindas musste herausfinden welche jemeinsame Macke wir ham. Otto verschlang zudem ständig Nusseis, Emmerich behooptete ständich er sei hier falsch und Schwester Agnes knuddelte wie wild die Kindas ab. Ick selba hab mal Rosen verkooft und mal „Brumm, brumm“ jespielt. laugh
Ditt jing uff jeden Fall ewig und danach waren alle hundemüde. Ick sage euch: Einige Kindas warn ja kaum varrückta als sonst, ick frag mir, wie die datt aushalten.
So, jetzt muss ick zum Mampfen. Wenn de Technik uns lässt, tippt heute Abend wieda Otto.

Piez aut, Gottlieb

PS: Die Beziehung mit dem Nebenbuhler is vorbei, soll ick von der Otto’schen Beobachtungslinie mitteilen.

Kommentare   

#1 Gr 2014-07-18 22:53
Also, lieber Gottlieb. Das hab ich nun davon. Nur weil ich mir Sorgen darum mache, dass vielleicht nicht alle satt werden. Man nennt das Gastfreundschaft.
Sollen die Kinder und die Urlauber denn hungrig ins Bett? Das kannst du doch nicht wollen. Und das ich große Portionen verdrücke, na und. Du freust dich doch diebisch, wenn Kinder ewig am Betreuertisch sitzen, weil ich meinen Teller aufessen muss.
Zitieren

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Diese Webseite nutzt Cookies um die bestmögliche Funktionalität zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich hiermit einverstanden.
Weitere Informationen zum Datenschutz Ich stimme zu. Ich stimme NICHT zu.